Logivest

Kurz vor der Expo Real 2017 erschien die zweite Logix-Studie. Sie widmet sich, wie es im Titel heißt, der „Zukunft der Logistikimmobilie und Standorte aus Nutzersicht“. Da liegt es nahe, dass sich auch das von der Initiative Logistikimmobilien (Logix) gestaltete „Let’s talk Logistics Forum am 5. Oktober 2017 auf der diesjährigen Expo Real mit diesem Thema beschäftigt hat.

Ausgangspunkt für die zweite Logix-Studie war die Erkenntnis, dass in Zeiten eines sich stark verändernden Konsumentenverhaltens gravierende Auswirkungen auf die Supply Chain zur Versorgung der Städte zu erwarten sind. Aus einer Vielzahl von Thesen haben die Autoren schließlich sechs allgemeine Kernthesen zur Zukunft der Logistikimmobilie herausgearbeitet.

Nach einer einführenden Key Note eines der Studienautoren, Prof. Dr. Christian Kille, Professor für Handelslogistik an der Hochschule Würzburg, stellte der Moderator Andreas Fleischer (SEGRO Germany) diese sechs Kernthesen zur Diskussion.

von links nach rechts: Andreas Fleischer, Prof. Dr. Christian Kille, Georg Dunkel, Francisco Bähr, Holger Bach, Jan Fiege

Die Kommunalvertreter Georg Dunkel (Referat für Stadtplanung und Bauordnung der Landeshauptstadt München) und Holger Bach (Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH), der Projektentwickler Francisco Bähr (Four Parx GmbH) und Jan Fiege (Fiege Logistik Stiftung & Co. KG) diskutierten unter dem Titel „Logistikimmobilie der Zukunft – Herausforderungen für Entwickler, Nutzer und Kommunen“ verschiedene, teils kontroverse Ansichten.

In einem Punkt ist man sich einig: Angesichts der steigenden Herausforderungen in Bezug auf E-Commerce und City-Logistik möchten alle Beteiligten konstruktive Dialoge wie diesen weiterführen.