Themenkreis Logistikimmobilien tauscht sich zur urbanen Logistik der Zukunft aus

Logivest

14. Okt 2020

Eigentlich hätte es ein thematischer Auftakt zum Expo Real Hybrid Summit in München sein sollen, dann wurde die wichtigste Messe der deutschen Immobilienbranche aufgrund der sich verschlechternden Corona-Situation abgesagt.

 

Der Themenkreis Logistikimmobilien der Bundesvereinigung Logistik (BVL) traf sich mit nicht mehr als 15 Personen in der Jagdstube des Augustinerkellers, München, um sich im Rahmen einer Podiumsdiskussion über das Thema „Urbane Logistikimmobilien und -konzepte – wohin geht die Reise?“ auszutauschen.

 

Auf dem Podium gaben Francisco J. Bähr, Geschäftsführender Gesellschafter bei Four Parx, Olaf Ley, Director Investment / Asset Management bei Unibail-Rodamco Germany, und Marco Flammann, Geschäftsführer bei Pesch Partner Architekten Stadtplaner und Co-Autor der Studie „City-Logistik neu gedacht“ der IHK Stuttgart aus ihren unterschiedlichen Perspektiven Impulse zum Thema. Raimund Paetzmann, Vice President Corporate Real Estate bei Zalando und Sprecher der Fokusgruppe Retail/E-Commerce im BVL Themenkreis Logistikimmobilien moderierte die Diskussion.

 

Als ein Kernthema kristallisierte sich der Bedarf an neuen und innovativen Immobilienkonzepten heraus, die der Flächenproblematik im urbanen Raum begegnen können. Dazu zählen die Umnutzung leerstehender Handelsflächen, die Einrichtung kleinteiligerer Hubs für Lagerung und Umschlag sowie der Bau mehrstöckiger Logistikimmobilien.

 

Gleichzeitig muss auch die Prüfung alternativer Zustellungskonzepte wie der Warentransport über unterirdische Röhrensysteme geprüft werden. Der Projektentwickler Four Parx, der sich auf innovative Projektentwicklungen spezialisiert hat, konnte vor kurzem die Machbarkeitsstudie für ein solches Tunnelsystem in Hamburg erfolgreich abschließen. Durch die Umsetzung würden nicht nur Flächen gespart und Verkehr verringert werden, sondern zusätzlich kann durch den wirtschaftlich effizienten Betrieb auch eine erhebliche Reduktion des CO2-Ausstoßes realisiert werden.

Artikel teilen