The­men­kreis Logis­tik­im­mo­bi­lien tauscht sich zur urba­nen Logis­tik der Zukunft aus

Logivest

14. Okt 2020

Eigent­lich hätte es ein the­ma­ti­scher Auf­takt zum Expo Real Hybrid Sum­mit in Mün­chen sein sol­len, dann wurde die wich­tigste Messe der deut­schen Immo­bi­li­en­bran­che auf­grund der sich ver­schlech­tern­den Corona-Situa­tion abgesagt.

 

Der The­men­kreis Logis­tik­im­mo­bi­lien der Bun­des­ver­ei­ni­gung Logis­tik (BVL) traf sich mit nicht mehr als 15 Per­so­nen in der Jagd­stube des Augus­ti­ner­kel­lers, Mün­chen, um sich im Rah­men einer Podi­ums­dis­kus­sion über das Thema „Urbane Logis­tik­im­mo­bi­lien und ‑kon­zepte – wohin geht die Reise?“ auszutauschen.

 

Auf dem Podium gaben Fran­cisco J. Bähr, Geschäfts­füh­ren­der Gesell­schaf­ter bei Four Parx, Olaf Ley, Direc­tor Invest­ment / Asset Manage­ment bei Uni­bail-Rodamco Ger­many, und Marco Flam­mann, Geschäfts­füh­rer bei Pesch Part­ner Archi­tek­ten Stadt­pla­ner und Co-Autor der Stu­die „City-Logis­tik neu gedacht“ der IHK Stutt­gart aus ihren unter­schied­li­chen Per­spek­ti­ven Impulse zum Thema. Rai­mund Paetz­mann, Vice Pre­si­dent Cor­po­rate Real Estate bei Zalando und Spre­cher der Fokus­gruppe Retail/E‑Commerce im BVL The­men­kreis Logis­tik­im­mo­bi­lien mode­rierte die Diskussion.

 

Als ein Kern­thema kris­tal­li­sierte sich der Bedarf an neuen und inno­va­ti­ven Immo­bi­li­en­kon­zep­ten her­aus, die der Flä­chen­pro­ble­ma­tik im urba­nen Raum begeg­nen kön­nen. Dazu zäh­len die Umnut­zung leer­ste­hen­der Han­dels­flä­chen, die Ein­rich­tung klein­tei­li­ge­rer Hubs für Lage­rung und Umschlag sowie der Bau mehr­stö­cki­ger Logistikimmobilien.

 

Gleich­zei­tig muss auch die Prü­fung alter­na­ti­ver Zustel­lungs­kon­zepte wie der Waren­trans­port über unter­ir­di­sche Röh­ren­sys­teme geprüft wer­den. Der Pro­jekt­ent­wick­ler Four Parx, der sich auf inno­va­tive Pro­jekt­ent­wick­lun­gen spe­zia­li­siert hat, konnte vor kur­zem die Mach­bar­keits­stu­die für ein sol­ches Tun­nel­sys­tem in Ham­burg erfolg­reich abschlie­ßen. Durch die Umset­zung wür­den nicht nur Flä­chen gespart und Ver­kehr ver­rin­gert wer­den, son­dern zusätz­lich kann durch den wirt­schaft­lich effi­zi­en­ten Betrieb auch eine erheb­li­che Reduk­tion des CO2-Aus­sto­ßes rea­li­siert werden.

Arti­kel teilen