Logix Award 2017 für Still Logistikzentrum – erstmals Sonderpreis City-Logistik vergeben

Das Still Logistikzentrum in Hamburg-Billbrook, das im Sommer 2017 in Betrieb ging, ist ein vorbildliches Beispiel für die Sanierung eines belasteten ehemaligen Industriegrundstücks und überzeugte die Jury vor allem damit von seiner Preiswürdigkeit.

Das Still Logistikzentrum in Hamburg-Billbrook, das im Sommer 2017 in Betrieb ging, ist ein vorbildliches Beispiel für die Sanierung eines belasteten ehemaligen Industriegrundstücks und überzeugte die Jury vor allem damit von seiner Preiswürdigkeit. Das herausfordernde Brownfield-Projekt wurde durch die lösungsorientierte Zusammenarbeit von Umwelt- und Wirtschaftsbehörden, Projektentwickler, Nutzer und Grundstückseigentümer möglich. Der Nutzer Still GmbH, Anbieter maßgefertigter innerbetrieblicher Logistiklösungen (Gabelstapler, Lagertechnik etc.), konnte damit in unmittelbarer Nähe zum Stammsitz und in innenstadtnaher Lage Synergien in seiner Logistik erzielen. Still bündelt hier die bisher dezentral im Gewerbegebiet Billbrook angesiedelten Bereiche Großteilelager und Fahrzeugversand. Durch den revitalisierten Standort war es möglich, die rund 160 Arbeitsplätze in diesem Bereich zu erhalten.

Der Gebäudekomplex umfasst zwei Hallen mit einer Gesamtfläche von ca. 30.000 Quadratmetern auf einem Grundstück von ca. 43.000 Quadratmetern, das komplett versiegelt wurde. Die Logistikanlage ist nach sozialen und ökologischen Standards errichtet worden und hat das Gold-Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) erhalten. ECE hat sie nach nutzerspezifischen Kriterien geplant und gleichzeitig eine hohe Drittverwendungsfähigkeit sichergestellt. Rund 30 Millionen Euro investierte die ECE in den Bau. Eigentümer des neuen Logistikzentrums ist Deka Immobilien. Das Projekt gilt zudem als erster Meilenstein des Stadtentwicklungsprogramms „Elbaufwärts an Elbe und Bille“.

Sonderpreis City-Logistik

Neben dem Logix Award für die herausragende Logistikimmobilie wurde in diesem Jahr erstmalig ein Sonderpreis für neue City-Logistik-Konzepte vergeben. Der Preis ging an die Deutsche Post DHL CREM GmbH für ihr Konzept „DHL MechZB-Netzwerk“. Prof. Kille erläuterte als Jury-Vorsitzender und Laudator die Bewandtnis des Sonderpreises: „Die Jury hat bei der Bewertung der eingereichten Projekte festgestellt, dass es interessante neue Konzepte für Logistikimmobilien zur Ballungsraumversorgung gibt. Sie fallen aus dem typischen Raster, ihre Bedeutung steigt aber vor allem durch die Anforderungen, die der wachsende E-Commerce stellt. Dem wollten wir Rechnung tragen.“

Das Konzept DHL MechZB-Netzwerk der Deutsche Post DHL CREM GmbH bildet mit seinen inzwischen rund 80 realisierten Umschlaganlagen einen wesentlichen Bestandteil des neuen Paketkonzepts von DHL, das auf die Steigerung der Leistungsfähigkeit in der Paketproduktion abzielt. Es ergänzt die 34 Hubs (Paketzentren) und rund 200 Zustellbasen des Paketdienstes. Das Konzept umfasst Logistikanlagen in standardisierter Bauweise in verschiedenen Größen. Sie liegen bevorzugt in stadtnahen Lagen, in maximal sechs Kilometern Entfernung zur Autobahn. Damit unterstützen sie das Ziel des Konzerns, bis 2050 mithilfe von E-Mobilität eine CO2-freie Paketzustellung zu erreichen. Die Anlagen werden häufig auf Brownfields mit umfassenden Lärmschutz- und Artenschutz-Maßnahmen wie z. T. Lärmschutzwänden, Gründächern, Ersatzhabitaten etc. errichtet. Die MechZB beinhalten innovative Sortiertechniklösungen und erhöhen somit die Zustellgeschwindigkeit.

Hier sehen Sie Videos der beiden Logix Award-Gewinner 2017 und der beiden weiteren Finalisten ECE/Hermes, Löhne und Alcaro/Asos, Berlin:

 

Logix Award 2017 – Gewinner:

Still Logistikzentrum in Hamburg-Billbrook

Sonderpreis City-Logistik:

Deutsche Post DHL CREM GmbH

ECE/Hermes, Löhne

Alcaro/Asos, Berlin