Der Logix Award

Frist verlängert: Logix kürt wieder herausragende Logistikimmobilien

 

Die Initiative Logistikimmobilien (Logix) hat am 24. Februar 2017 das Rennen um den Logix Award 2017 eröffnet. Den Preis vergibt die Logix-Initiative alle zwei Jahre für die herausragende Logistikimmobilien-Entwicklung in Deutschland. Zum Bewerbungsstart wurden die Entwickler von mehr als 60 Logistikimmobilien angeschrieben, die nach den Award-Kriterien grundsätzlich für eine Nominierung in Frage kommen. Die Liste basiert auf umfassenden Recherchen der Hochschule Würzburg, die unter Leitung von Prof. Dr. Christian Kille auch in 2017 wieder den Bewerbungsprozess unterstützt, sowie auf der fachlichen Expertise der Logix-Initiative.

 

Die Ermittlung des diesjährigen Logix-Preisträgers erfolgt in einem mehrstufigen Qualifizierungsprozess. Teilnehmer reichen zunächst bis zur verlängert Frist 13. April 2017 einen so genannten „Kleinen Kriterienkatalog“ mit begleitenden Dokumenten wie Lageplan, Grundriss, Baubeschreibung sowie eine Begründung für die besondere Award-Fähigkeit des Projekts ein. Bedingung: Die Immobilien müssen zwischen August 2015 und August 2017 fertiggestellt sein.

 

Alle eingereichten Bewerbungen werden eingehend geprüft und aus den vielversprechendsten Kandidaten eine Shortlist erstellt. Für die Logistikimmobilien der Shortlist beginnt dann die 2. Runde mit erweiterten Erhebungen und Analysen. Die endgültige Entscheidung, welches der Projekte als Sieger des Wettbewerbs um den Logix 2017 hervorgeht, fällt schließlich eine unabhängige Jury unter Vorsitz von Prof. Dr. Christian Kille. Der neunköpfigen Jury, die bereits konstituiert ist, gehören Architekten, Bauplaner, Wissenschaftler, Logistikimmobiliennutzer und Eigenentwickler sowie Vertreter von Immobilien- und Logistikmedien an.

 

Der Gewinner des Logix Award 2017 wird wie gewohnt in feierlichem Rahmen am 04. Oktober 2017 auf der Expo Real in München bekannt gegeben.

 

Seit 2013 kürt die Initiative Logistikimmobilien (Logix), mit dem Logix Award im Abstand von zwei Jahren diejenigen Objekte, die in besonderer Weise den Ansprüchen von Nutzern und Investoren gerecht werden und sich darüber hinaus durch städtebauliche, ökologische und soziale Aspekte auszeichnen. Bisherige Preisträger waren Schnellecke Duisport, Duisburg und Multicube Pfenning Logistics, Heddesheim (2013) sowie die Immogate AG mit ihrem Logistikzentrum in Parsdorf bei München (2015).