City-Logis­tik braucht zukunfts­ge­recht aus­ge­stat­tete Immobilien

blank

Bedingt durch die hohen Wachs­tums­ra­ten des Online­han­dels steigt die Anzahl der Paket­sen­dun­gen jähr­lich an. Im Jahr 2021 erreichte das Niveau 4,51 Mil­li­ar­den Sen­dun­gen. Das ent­spricht einem Plus von 11,2 Pro­zent gegen­über dem Vor­jahr. Der­zeit wer­den im Schnitt pro Tag 15 Mil­lio­nen Sen­dun­gen an 9 Mil­lio­nen Emp­fän­ge­rin­nen und Emp­fän­ger im pri­va­ten und gewerb­li­chen Bereich zuge­stellt. Die Her­aus­for­de­rung für die Paket­bran­che besteht vor allem darin, die ste­tig wach­sen­den Sen­dungs­vo­lu­mina wei­ter­hin schnell, zuver­läs­sig, fle­xi­bel und vor allem kli­ma­freund­lich zuzustellen.

Die Ent­wick­lung der Neu­bau­ak­ti­vi­tä­ten bei Logis­tik­im­mo­bi­lien für die KEP-Bran­che (Kurier‑, Express‑, Paket-) geht mit dem zuvor genann­ten E‑Com­merce-Wachs­tum ein­her. Im Jahre 2021 erreich­ten die Neu­bau­ak­ti­vi­tä­ten mit knapp 6 Mil­lio­nen Qua­drat­me­tern einen neuen Höchst­stand. Das bis­he­rige Spit­zen­ni­veau von 2019 wurde damit um 1,7 Mil­lio­nen Qua­drat­me­tern über­trof­fen. Für 2022 wird ein Wachs­tum auf 6,6 Mil­lio­nen erwartet.

KEP-Anla­gen sind gegen­über her­kömm­li­chen Stan­dard-Logis­tik­im­mo­bi­lien ver­hält­nis­mä­ßig klein. Dies bedeu­tet aller­dings nicht, dass sie stra­te­gisch betrach­tet weni­ger rele­vant sind, denn schließ­lich kön­nen sich lang­fris­tig nur Online-Händ­ler und Zustel­ler eta­blie­ren, die ihren Kun­din­nen und Kun­den die beste Logis­tik anbieten.

Nut­zer der KEP-Immo­bi­lien sind neben den gleich­na­mi­gen Dienst­leis­tern auch E‑Com­merce-Unter­neh­men und Händ­ler selbst. Abhän­gig von der Netz­ge­stal­tung und Ser­vice­ori­en­tie­rung bezie­hen diese Unter­neh­men Objekte im inner­städ­ti­schen Bereich, zwi­schen Bal­lungs­zen­tren oder weit außer­halb. Inner­städ­ti­sche Logis­tik­im­mo­bi­lien machen nur einen Bruch­teil am Markt aus – nicht zuletzt, weil die Kos­ten für Grund­stück und Immo­bi­lien in urba­nen Regio­nen sehr viel höher sind, ver­gli­chen mit länd­li­chen Regio­nen. Der kos­ten­ef­fi­zi­en­teste Ansatz bleibt für die Nut­zer von KEP-Anla­gen wei­ter­hin die Zen­tral­la­ger­stra­te­gie in Ver­bin­dung mit leis­tungs­fä­hi­gen Umschlags­hal­len, die in der Nähe von Bal­lungs­zen­tren ange­sie­delt sind.

Die Paket­bran­che ist seit jeher offen für die Erpro­bung und den Ein­satz von inno­va­ti­ven Kon­zep­ten, die eine kli­ma­freund­li­che und effi­zi­ente Paket­lo­gis­tik för­dern. Auf­grund der stei­gen­den Sen­dungs­vo­lu­mina sowie zuneh­mend kli­ma­freund­li­chen Zustell­kon­zep­ten muss des­halb die städ­ti­sche Logis­tik noch viel umfang­rei­cher gedacht und stär­ker von den Immo­bi­li­en­ent­wick­lern und den Städ­ten berück­sich­tigt wer­den. Einen wich­ti­gen Bau­stein bei der emis­si­ons­freien Gestal­tung des Lie­fer­ver­kehrs im urba­nen Kon­text stel­len soge­nannte Mikro-Depots in Kom­bi­na­tion mit Cargo-Bikes – auch bekannt als Las­ten­rä­der – dar. Mikro-Depots sind Zwi­schen­la­ger, die die Paket­dienste an geeig­ne­ten Orten in urba­nen Zustell­be­zir­ken ein­rich­ten. Von dort star­ten Cargo-Bikes oder E‑Scooter die emis­si­ons­freie Zustel­lung auf der letz­ten Meile.

Die City-Logis­tik wird künf­tig vor allem auf zukunfts­ge­recht aus­ge­stat­tete Immo­bi­lien ange­wie­sen sein. Stich­wort E‑Mobilität: Die KEP-Bran­che ist ein prä­de­sti­nier­tes Ein­satz­feld für Elek­tro­fahr­zeuge im städ­ti­schen Ver­kehr. Aktu­elle Her­aus­for­de­run­gen lie­gen hier noch in den hohen Inves­ti­tio­nen in die Ladein­fra­struk­tur, ins­be­son­dere an Depots und Ver­tei­ler­zen­tren. Gerade bei der Par­al­lel­la­dung meh­re­rer Fahr­zeuge in Depots ist eine ent­spre­chende Anschluss­leis­tung und Netz­ka­pa­zi­tät zu gewähr­leis­ten. Per­spek­ti­visch wird die Bedie­nung der letz­ten Meile über­wie­gend elek­trisch erfol­gen. Zum Wohle der Ver­brau­che­rin­nen und Ver­brau­cher, des Kli­ma­schut­zes und vor allem künf­ti­ger Genera­tio­nen müs­sen ent­spre­chende Maß­nah­men rasch umge­setzt werden.

 

Autor: Mar­ten Bos­sel­mann, Vor­sit­zen­der Bun­des­ver­band Paket & Express Logis­tik (BIEK)